workshop

Oberflächengestaltung-Schichttechniken mit Engoben

Ein Seminar des Kalkspatz e.V., 27.10-29.10.2017, in der Dekorwerkstatt der Fachschule Keramik in Höhr-Grenzhausen

In diesem Seminar wird es im Wesentlichen um das Schichten von Engoben mit zwei unterschiedlichen Massen gehen. Zum einen um eine Schichttechnik mit Steinzeug und einer Engobe, die sich relativ dick auftragen und so wieder abnehmen lässt, dass sich überraschende und großartige Farbeffekte ergeben. Diese Technik ist nicht nur auf flachen Platten anwendbar, sondern auch auf dreidimensionalen Körpern.

Für die andere Technik verwenden wir eine Kaolinmasse, sie lässt sich aber auch auf andere Massen übertragen. Mittels Umdruck auf Gips erzielen wir unglaublich feine und detailreiche Grafiken, die sich wiederum in unterschiedlichster Art und Weise akzentuieren lassen. Dazu gibt es natürlich Tipps und Hilfe fürs Brennen und Fertigstellen, und Zeit, individuelle keramische Fragen zu beantworten.

Es wartet also ein spannendes Wochenende in der Keramikstadt Höhr-Grenzhausen auf uns, bei dem es sich lohnt, einen Tag früher zu kommen, um diverse Ausstellungen und Werkstätten zu besuchen.

Anmeldung unter www.kalkspatz.de

 

Gemalt – Gedruckt
Farb- und Bildgestaltung auf Keramik

Fr., 08.09.2017, 13:30 – 18:00 Uhr
Sa., 09.09.2017, 10:00 – 18:00 Uhr

Die Keramikerin Petra Bittl ist international vielbeachtet und mehrfach ausgezeichnet für ihre frei gebauten und in ganz unverwechselbarer Weise mit strukturierten, geritzten, bemalten und bedruckten Oberflächen versehenen Arbeiten. Nicht nur besticht hier die Freiheit der Formbildung, sondern auch die von Malerei und Zeichnung mit farbigen Engoben. So muss man ihre Arbeiten denn auch eher als Bildkörper denn einfach als Keramiken bezeichnen.

Im Workshop im Rahmen der Internationalen Keramikwochen Hüfingen geht es um die farbige Gestaltung frei gebauter Formen – genauer: Um die so reizvolle wie spannende Kombination von mit Engoben gemalten Hintergründen und unterschiedlichen Drucktechniken. Egal, ob es sich dabei um Fotovorlagen, Hand- oder Druckschriften, Zeichnungen oder sonstiges Bildmaterial handelt: Die Schichtung von Malerei und Druck auf einer plastischen Form ist einerseits überraschendes Experiment und anderseits kalkulierte Intensivierung eines Dekors oder einer künstlerischen Aussage. Nebenbei ist der Bildträger Keramik farbbeständiger und haltbarer als Papier – eine Alternative, die auch für „reine“ Zeichner und Maler nicht uninteressant sein dürfte. Dass dabei alle keramotechnischen Infos wie Grundsätzliches zur Anwendung farbiger Engoben und Tipps zu geeigneten Massen und zur optimalen Brennkurve zur Sprache kommen, versteht sich von selbst.

Wie in jedem Jahr gibt es auch dieses Mal für die Workshop-Teilnehmer und -Teilnehmerinnen eine exklusive „Preview“-Führung durch die Ausstellungen der Hüfinger Keramikwochen 2017.

Mehr Informationen hier:

www.vhs-bw.de